WELTWEITER SPEZIALIST FÜR DIE ELEKTRISCHE UND DIGITALE GEBÄUDE-INFRASTRUKTUR

Kempinski Residences in St. Moritz

Be part of St. Moritz - Kempinski Residences

 

Frau Braumandl, welchen Weg beschreitet das Kempinski mit den Residenzen?
Wir möchten den Luxus und die Annehmlichkeiten unseres 5-Sterne-Hotels auf eine privatere Sphäre übertragen. Deshalb haben wir die Residenzen gebaut. Bislang bestehen die Flügel «Corviglia» und «Maloja», zurzeit entsteht der neue «Corvatsch Wing». Die Fertigstellung ist im Spätsommer dieses Jahres geplant.

5-Sterne-Residenzen in Verbindung mit einem 5-Sterne-Hotel?
Ja, ganz sicher. Alle Flügel haben Zugang zum Hotel, zu allen Restaurants und selbstverständlich zum exklusiven Spa.

War die Firma Pomatti von Beginn der Bauarbeiten an Partner des Kempinski, Herr Mittner?
Ja, von Beginn an. Aber nicht nur für den «Corvatsch Wing». Wir haben bereits in 2001 mit der Zusammenarbeit begonnen. Natürlich nicht für die Residenzen, die gab es zu dem Zeitpunkt ja noch nicht. Aber seit der Renovation des Haupthauses sind wir mit dabei.

Und seit diesem Zeitpunkt wird mit Produkten von Legrand gearbeitet, Herr Cucaro?
Ja, obwohl es damals bei der Ausstattung des Personalhauses das Programm «Solfà» war, das eingebaut wurde. Das ist natürlich erheblich schlichter als das bticino «Living» im Hotel und jetzt hier im «Corvatsch Wing» das bticino «Axolute».

Bislang haben wir von der Optik geredet, wie steht es eigentlich mit der Funktionalität, Herr Mittner?
Bei dem Programm handelt es sich um das Bus-System «My HOME», das allerdings sehr, sehr einfach zu handhaben ist. Es wird kein PC benötigt, keine IT-Kenntnisse. Alles ist durch Tastenkombination möglich

Was kann das System und wie einfach ist es für einen Laien zu bedienen, Frau Braumandl?
Die Firma Pomatti hat vier Grundeinstellungen, vier Szenarien, in jeder Residenz programmiert: Party, Dining, Romantic, Full. Der Resident kann also je nach Stimmung auswählen. Dabei war für uns ganz wichtig, dass alles einfach zu bedienen sein muss. Der Resident, der ja nicht das ganze Jahr über hier ist, muss sich bei seinem nächsten Besuch sofort wieder erinnern können.

Herr Mittner: einfache Programmierung für Sie, einfache Handhabung für den Residenten – gibt es weitere Vorzüge von «MY HOME»?
Ich würde, ganz im Sinne der Bauherren, auch noch auf das wirklich günstige Preis-Leistungs-Verhältnis verweisen. Das entsteht nicht zuletzt dadurch, dass «My HOME» auch relativ einfach an Sonderwünsche anpassbar ist. Das war unter anderem eine der Anforderungen der Bauherren.

Wir würden gerne noch etwas über die Zusammenarbeit mit Legrand wissen, Herr Mittner?
Dass unsere Lieferanten die Liefertermine einhalten ist selbstverständlich. Da hat es in all den Jahren der Zusammenarbeit mit Legrand nie irgendwelche Probleme gegeben. Das Engagement der Mitarbeiter von Legrand geht sehr weit. Die letzte Lieferung für die Musterresidenz fand tatsächlich am 27. Dezember statt. Herr Cucaro hat eigens dafür seine Ferien abgesagt.

Alles in allem, was ist Ihr Fazit, Frau Braumandl?
Es ist schön zu sehen, wie Perfektion machbar ist: Alle an diesem Projekt Beteiligten arbeiten perfekt.

So ergibt sich ein perfektes Ergebnis – die Kempinski-Residences – in einer perfekten Landschaft.