WELTWEITER SPEZIALIST FÜR DIE ELEKTRISCHE UND DIGITALE GEBÄUDE-INFRASTRUKTUR

"My Home" in Ouchy

Les résidences Ouchy-Navigation „MyHome“-Hausautomation ist die perfekte Systemlösung für maximalen Wohnkomfort

Legrand: Miguel Boccino, Sie sind Projektleiter Starkstrom bei C.I.E.L. und in dieser Funktion verantwortlich für das Projekt Les Résidences Ouchy-Navigation. Fühlen Sie sich an diesem Arbeitsplatz wie im siebten Himmel?
(In Anspielung an den Firmennamen, Anmerkung der Redaktion.)

Miguel Boccino: Sicher, es macht Spass, an einem so schönen Ort arbeiten zu dürfen. Die Aussicht von der Dachterrasse ist überwältigend, da kommt man leicht ins Träumen! Ich bleibe aber gerne am Boden und konzentriere mich auf meine Aufgabe. Das Projekt hier ist anspruchsvoll, das Gebäude erfüllt den Minergie-Standard und entsprechend sind die Systeme und Geräte der gesamten Haustechnik auf dem neusten Stand der Technik.

J.-C. Rodriguez (Produktverantwortlicher für die Marke bticino und Home Systems bei Legrand): Bei solchen Voraussetzungen erstaunt es nicht, dass der Elektroplaner in der Projektausschreibung das «My Home»-Hausautomationssystem von Anfang an vorgeschrieben hat.

Legrand: Kannten Sie die Produkte von MyHome bereits vorher?

Miguel Boccino: Nein, dieses Projekt ist die Premiere für mich mit My Home. Bei C.I.E.L. setze meist ich mich mit neuen Produkten und Systemen gründlich auseinander. Dieser Aufwand lohnt sich, wenn das neue Produkt beispielsweise die Montagearbeit erleichtert und dem Kunden einen echten Mehrwert bietet.

Legrand: Wie beurteilen Sie heute das «My Home»-Hausautoma­tionssystem aufgrund Ihrer Erfahrungen in der Praxis?

Miguel Boccino: Ich bin stolz auf unsere Arbeit und mit dem Resultat sehr zufrieden. Das durchgehende Design der Axolute-Schalter, Video-Türsprechanlagen und Touchscreens ist wirklich sehr schön. Die Installation der Abdeckplatten mit modularer Bauform und Clips ist genial einfach. Die Hightech-Optik der verschiedenen Systemkomponenten verleiht den Wohnungen eine hohe Wertigkeit.

Legrand: Welche Funktionen erfüllt My Home bei diesem Projekt?

Miguel Boccino: In diesem Haus wird die gesamte Aussen- und Innen- beleuchtung über das Bus-System gesteuert (wir haben rund 900 Spots unter den Balkonen installiert!), ebenso werden die Rollladen kontrolliert geöffnet und geschlossen sowie die gesamte Thermoregulierung überwacht. Beim Hauseingang haben wir eine Video-Türsprechanlage installiert und in jeder Wohnung einen 3,5˝-Touchscreen als Steuerzentrale. Einige Käufer haben die Basisausstattung durch einen 10˝-Multimedia-Touchscreen mit Video-Türsprechanlage zusätzlich optimiert.

Legrand: Systemlösungen wie My Home sind sehr beratungsintensiv und nach dem Kauf muss die Wartung sichergestellt sein. Wie gehen Sie damit um?

J.-C. Rodriguez: Für Legrand – und natürlich auch für den Elektromonteur – ist der Bereich Hausautomation dank den perfekten Systemlösungen von My Home ein attraktiver Zukunftsmarkt. Wir planen starkes Wachstum in den nächsten Jahren und haben die «My Home»-Beratungsteams personell verstärkt. Jedes Objekt wird künftig von einem Spezialistenteam permanent betreut, sowohl intern wie auch vor Ort. Damit wollen wir das Vertrauen unserer Marktpartner – vom Planer/Architekten über den Installateur bis zum Besitzer oder Mieter der Wohnung – in unsere Produkte und Dienstleistungen stärken.

Legrand: Würden Sie My Home wieder einsetzen oder weiterempfehlen?

Miguel Boccino: Das Produkt ist gut und für den Wohnungsbau sehr geeignet. Die Kunden müssen sich nicht umgewöhnen oder über kleine Taster ärgern – die Lichtschalter von My Home sehen noch aus wie konventionelle Schalter. Ich bin überzeugt, dass im florierenden Wohnungsmarkt der Romandie noch ein grosses Potenzial für «My Home»-Hausautomations-Systemlösungen, ausgeführt durch C.I.E.L., besteht!

Legrand: Vielen Dank für das interessante Gespräch.